Die große Zeremonie

Roberta ist Mitglied des Mecklenburg Chapters der National Society – Daughters of the American Revolution, deren Vorfahren Kriegshelden waren. Am heutigen Sonntag, dem 18. April 2015, steht um 15.30 h die von einer Familie initiierte Ehrung eines Ahnen mit Namen William Bain Alexander (1764-1844) aus dem Revolutionskrieg bevor, was äußerst selten vorkommt. Dabei wird eine Metalltafel am Grab des zu Ehrenden eingeweiht. Und wir dürfen an diesem außergewöhnlichen Ereignis im Friedhaofsbereich der Hopewell Presbyterian Church in Huntersville, NC, teilhaben. Roberta erscheint nach kurzer Zeit in elegantem Outfit, ausgestattet mit einigen Orden, die sie u.a. als Officer des Chapters ausweisen, und wir fahren zu einem Friedhof, an dessen überirdischen Sarkophagen und alten Gedenksteinen sich schon andere Honoratioren und Honoratiorinnen im Ornat und ein Priester versammelt haben. Einigen werden wir vorgestellt. In unseren Casualklamotten kommen wir uns schon ein bisschen komisch vor zwischen all den fein Gedressten.

Die Familie, einige Mitglieder in schottischer Uniform, verbeugen sich nach den Reden, Gebeten und Gesängen, wobei u.a. auch der deutsche Marsch “Hohenfriedburger Marsch” intoniert wird,  vor dem Sarkophag mit der neuen Tafel und den schönen Sträußen, und alles wirkt sehr feierlich. Dann löst sich die Gesellschaft langsam auf. Wir dürfen noch die schöne Hallenkirche besichtigen, die mich sehr an die Birkenfelder Kirche erinnert.

Im Anschluss lädt uns ein Ehepaar ein, eine alte Hütte aus den Gründerzeiten der Stadt zu besichtigen, das auf ihrem Grund steht.

Danach fahren uns Roberta und Paul zu einem kleinen Privatfriedhof, wo die Gründerfamilie der Stadt Davidson begraben liegt.

Jetzt wirds aber Zeit für den wohlverdienten Gintonic im fliegenvergitterten Porch, und wir wollten schnell nach Hause. Martin darf den Jaguar vorbei an den ebenfalls prächtigen Häusern steuern und ist sehr stolz.