Neue Freunde

Liebe Kinder,

 

stellt Euch vor, ich habe neue Freunde:

eine kleine Katze, die heißt Ammo

und einen großen Hund, der heißt Autumn (sprich Odäm), das heißt “Herbst”, weil er so eine Farbe hat wie manche Blätter im Herbst.

Leider hab ich so wenig Zeit, an Euch zu schreiben, weil ich erstens auf meine Freunde aufpassen muss, vor allem auf Ammo. Er ist erst 9 Monate alt und macht noch viel Blödsinn. Er rennt z.B. immer über die Straße zum See, ohne zu gucken, ob ein Auto kommt. Hoffentlich wird er nicht mal überfahren! Und er beißt immer in Omis Füße. Da muss ich ihm oft sagen, dass man das nicht macht.

Und Autumn ist ein super mutiger Hund. Er springt vom Steg, der 1 Meter hoch ist, ins tiefe Wasser und schwimmt dann im See herum oder holt die Bällchen raus, die sein Frauchen, die Coral, die wahnisnnig lieb ist, ihm reinwirft

.Hier ist nämlich ein See vor der Haustür und die Omi geht jeden Tag schwimmen. Wir haben dort 3 Seealder, die Weißkopfadler heißen, gesehen. Der Weißkopfadler ist auch das Wappentier von Amerika und man sieht ihn oft mit der amerikanischen Flagge zusammen.

Aber jetzt muss ich Euch erzählen, dass ich fast im Weltraum war. In der großenStadt Seattle, in der es viele Wolkenkratzer gibt, steht ein Turm, der riesig hoch ist, fast bis zum Himmel, genau 184 Meter, und da bin ich mit Omi und Opa Martin raufgefahren. Wenn Du auf das Bild clickst, kannst Du die anderen dann auch sehen.

Da gibt es ein Restaurant und einen tollen Ausblick auf die Stadt, die Wolkenkratzer, den höchsten Berg hier, der Mount Rainier heißt, und das Meer. Das seht Ihr auf dem Foto. Wenn man von oben runterschaut, sieht man riesige Spinnen.Das war toll.

Leider mussten wir gestern wieder abfahren, weil wir sonst nicht durch ganz Amerika kommen. Wir sind durch eine Gegend gefahren, die sieht aus wie Norwegen, hat riesige Bäume, Zedern und andere Tannenbäume, viel größer als in Deutschland.

Und da sind wir 2 Tage auf einem Campingplatz und schlafen im Zelt. Heut Nacht war es sehr kalt. Opa Martin hat furchtbar gefroren. Die Omi nicht, weil sie einen viel wärmeren Schlafsack hat, und ich auch nicht, weil ich ein warmes Fell hab.

Heute, Leute, sind wir mit einem Schiff aufs Meer gefahren und haben einen Buckelwal gesehen, der immer Wasser in die Luft geblasen hat und dann seine Schwanzflosse, die man Fluke nennt, aus dem Wasser gestreckt hat und dann für 5 Minuten untergetaucht ist. Aber weil er ein Säugetier ist, muss er immer wieder auftauchen und atmen.

Das Video kannst Du im Erwachsenenblog sehen.

So. bis bald, wenn wir wieder eine Internetverbindung haben.